Sie sind hier: Home > Wappen & Familien > Familie von Oertzen

Mittsommer Remise

Mittsommer Remise

Erleben Sie einen Abend voller Mythen, Legenden und Romantik.

Mittsommer Remise


Historische Mühlen

Historische Mühlen

In einigen Orten blieben diese besonderen technischen Denkmale erhalten. Viele davon finden Sie auf der Mühlenseite von Ingo Arlt.

zwillingswindmuehlen.de


Schloss oder Gutshaus

Schloss oder Gutshaus

Für alle, die enttäuscht sind, ihr "Schloss" nicht unter den Schlössern zu finden, sondern unter Guts- & Herrenhäusern, haben wir hier die Erklärung.

Schloss oder Gutshaus


Familie von Oertzen

Die Geschichte der Familie von Oertzen geht zurück in das Jahr 1192 mit dem Edlen Uritz im Hofgefolge des Fürsten Borwin l.



Der Name Uritz wandelte sich im Laufe der Zeit über Oritz, Ordessen zu Oertzen. Die Bedeutung lautet soviel wie "der Mann aus dem Winkel am See", eine andere Auslegung "Ackersmann". Erste urkundliche Unterlagen dieser Familie stammen aus dem 14. Jahrhundert. Stammsitz der Familie von Oertzen ist Roggow, das sich seit dem 14. Jahrhundert bis zur Enteignung 1945 in deren Besitz befand. Die von Oertzen wirkten vorrangig im mecklenburgischen Raum. Der Stammsitz konnte nach der Wende durch die Familie von Oertzen wieder zurückerworben werden.

Besonders hervorzuhebende Vetreter der Familie sind:

  • Jasper von Oertzen, der als mecklenburgischer Ministerpräsident an der Gründung des Deutschen Reiches 1871 beteiligt war
  • Hans-Ulrich von Oertzen, der als Beteiligter am Putschversuch gegen Hitler am 20. Juli 1944 sein Leben hingab
  • Dr. Dietrich von Oertzen wirkte als letzter Finanzminister der Mecklenburgischen Staatsregierung bis 1945
  • Rudolf von Oertzen lehrte als Professor und Ordinarius Kirchenmusik in Hamburg
  • Luise von Oertzen führte erfolgreich das Amt der Generaloberin der Mutterhäuser des Deutschen Roten Kreuzes bis 1961 in Bonn und war Trägerin des Bundesverdienstkreuzes

Güter:

Alt Vorwerk
Ankershagen
Blengow
Briggow
Brohm
Brunn
Charlottenhof, Strasb.
Cosa
Cramon
Dargast
Detershagen
Federow
Feldberg
Gerdshagen
Gnemern
Groß Lukow

Groß Vielen
Hanshagen
Helpt
Hohen Niendorf
Kaeselow
Kavelsdorf
Kittendorf
Klein Nienhagen
Klockow
Kotelow
Kowalz
Kurzen Trechow
Leppin
Liessow
Lübbersdorf
Marihn

Neddemin
Peckatel
Rattey
Remlin
Rogeez
Roggow
Rossow
Rothen
Salow
Sassnitz-Dwasieden
Saunstorf
Sponholz
Wakendorf
Wichmannsdorf, Kröpelin
Woltow
Wustrow


Zum Grabkreuz (Bild in der Bilderleiste oben) erreichte uns 2012 folgender interessanter Brief:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

im Januar diesen Jahres war ich zu einer Schiffsreise auf dem Rio Guaporé/Rio Itenes im Grenzgebiet von Brasilien/Bolivien unterwegs. Auf dieser Reise habe ich in Pimenteiras, einer Kleinstadt im brasilianischen Regenwald, Bundesstaat Rondônia, Halt gemacht. Vor der dortigen katholischen Kirche traf ich auf ein Grabmal des Jasper von Oertzen (s. Anhang), geboren am 18. November 1875 in Leppin, gestorben am 3. Januar 1907 in Pimenteiras....

Mit freundlichen Grüßen ..."