Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - M > Menzlin

English Website

English Website

Ein Gutshaus für eine ganze Gruppe!

Ein Gutshaus für eine ganze Gruppe!

Das Guts- & Gästehaus Zietlitz bietet das passende Ambiente für Familienfeiern und -treffen, Brainstormings, kleine Seminare, Gruppen von Freunden historischer Gutshäuser; Naturliebhaber, Yogagruppen u.v.m.


Empfehlen Sie uns weiter!

Empfehlen Sie uns weiter!

Verlinkungen


Gutshaus Menzlin

Menzlin (Menzelin) wird 1231 erstmals urkundlich erwähnt. Das Gut befand sich seit 1248 im Besitz des Klosters Stolp, ab 1448 der Familie von Owstin auf Quilow. Durch Vermählung und Verkauf gelangte es 1832 an Sigmund Magnus von Wedell. 



Dieser ließ 1856 über dem Keller eines Vorgängergebäudes das neue Gutshaus (siehe Stich von A. Duncker, Bild oben) errichten.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gelangte das Gut in den Besitz des Allgemeinen Klosterfonds Hannover. Pächter des Gutes waren die Freiherren von Malchus.

Nach dem Zweiten Weltkrieg nutzte die Gemeinde das Gutshaus, auch eine Konsumverkaufsstelle, eine Gaststätte, ein Kindergarten und eine Kinderkrippe zogen ein. Der Saal wurde mit einer Bühne mit Klavier ausgestattet und diente als Festsaal der örtlichen Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft. Vor dem Saal gab es das sogenannte Jägerzimmer. In den anderen Räumlichkeiten waren Wohnungen eingerichtet.

Eine Quelle berichtet über den Verbleib des Gutshauses folgendes:

Nachdem das Haus durch fehlende Instandhaltungsmaßnahmen zunehmend verwahrloste und sich der Pilz ausbreitete, wurde das Gutshaus durch Armeeangehörige Stein für Stein abgetragen, um diese (wahrscheinlich) für den Bau von Kasernen auf der Insel Usedom zu nutzen.

Eine weitere Quelle (Renate de Veer, Band 3, Seite 499, Steinernes Gedächtnis) stellt folgendes fest:

Gutshaus abgängig, Brand 1963


Schlagworte: