Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - D > Daschow

English Website

English Website


Ihr Eintrag in den Rubriken ...

Ihr Eintrag in den Rubriken ...

... zum Beispiel in »Urlaub im Gutshaus«für 90 € netto im ersten Jahr, 60 € netto im Folgejahr.

Ihre Werbung


Gutshaus Daschow im Kalender 2019

Gutshaus Daschow im Kalender 2019

Infos & Bestellung


Gutshaus Daschow

Im 17. Jahrhundert sitzen hier die Familien von Penz, von Passow und von Pressentin. Im Jahr 1802 ging der Anteil der Pressentins an Wilhelmine Juliane Dorothea von Pressentin über, die seit 1797 mit Hauptmann von Hartwig aus Schwerin verheiratet war. Nach ihrem Tode ist ihr Sohn Wilhelm Ferdinand Carl von Hartwig das Gut.




Daschow stellen wir in den Kalendern für 2019 vor

Kleiner Kalender A4 hoch I Großer Kalender A3 quer


Um 1900 wird das einstöckige Fachwerkggutshaus aufgestockt und im Neorenaissance-Stil verändert.

1945 musste die Familie von Hartwig das Gut verlassen. Das Herrenhaus diente Flüchtlingen als Unterkunft, später auch als Arzt-Praxis, Konsum-Verkaufsstelle und Gaststätte. Der Park wurde in Kleingärten parzelliert und das Gut sowie das Herrenhaus in die LPG "Gut Karow" integriert. Seit 1973 wurde das Herrenhaus als Ferienheim und Gaststätte genutzt, auch der Park wurde neu angelegt.

Kurz nach der politischen Wende erwarb das Nürnberger Bildungsinstitut „bfe-Bildungspark“ das marode Herrenhaus, sanierte es bis 1997, um anschließend qualifiziertes Personal für das Hotel-, Gaststätten- und Tourismusgewerbe zu schulen.

Im Jahr 2000 musste das Bildungsinstitut Insolvenz anmelden. Ab 2002 bis 2008 wurde das "Schloss Daschow" als Hotel betrieben.

Seit einer Zwangsversteigerung 2005 hat das Herrenhaus neue Eigentümer.


Eigentümer des Gutes vor 1945:

1730-1804

von Pressentin

1804-1943

von Hartwig
1802 geht das Gut an die Erbin Wilhelmine Juliane Dorothea von Pressentin, die 1797 Hauptmann von Hartwig geheiratet hatte. Nach ihrem Tod übernimmt ihr Sohn Wilhelm Ferdinand Carl von Hartwig (1799-1874) das Gut.

1939: Carl, Albrecht und Forstmeister Kurt von Hartwig

1924-1943: Gebrüder Rudolf, Carl, Albert und Kurt von Hartwig


Schlagworte: