Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - Q > Quitzerow

English English



Meine Halbinsel – die Fotowebsite

Meine Halbinsel – die Fotowebsite

Jeder Sonnenuntergang ist anders, jeder Baumstumpf kann »in Szene« gesetzt werden, und wenn man »verrückt« genug ist, steht man um 4 Uhr morgens auf, um den aufsteigenden Nebel im Bild festzuhalten.

meine-halbinsel.de


Kalender 2017

Kalender 2017

Der Gutshäuser- und Schlösser-Kalender 2017! Darin stellen wir 10 Gutshäuser und 2 Schlösser in M-V vor.

weitere Informationen und Bestellung


Gutshaus Pohnstorf

Gutshaus Pohnstorf

Wunderschön ausgestattetes Gutshaus im Naturpark mecklenburgische Schweiz. Sie können einzelne Ferienwohnungen oder das ganze Gutshaus mieten: mit Park, Schwimmteich und Bio Gemüse aus dem Gutshausgarten.

www.gutshaus-pohnstorf.de


Gutshaus Quitzerow

Quitzerow liegt abseits von großen Straßen in den Niederungen des Flusses Peene zwischen den Städten Loitz und Demmin.




Der Ort wurde 1321 erstmals urkundlich erwähnt. Das Dorf war seit jeher ein Gutsdorf. Während des 30jährigen Krieges fiel das Dorf wüst. 1720 entstand das Gutshaus neu, auch eine Scheune und ein Stall wurden instandgesetzt. Das Rittergut befand sich 1720 im Besitz der Familie von Mardefeld, 1843 der Familie Huth, 1861 der Familie Schröder. Heinrich Schröder verkaufte das Gut 1902 an den Demminer Stadtrat Ludwig Zimmermann, der auch noch einen weiteren Bauernhof (Pensin Ausbau) dazu erwarb. Bis 1907 ließ er neue Ställe, Speicher und Wirtschaftsgebäude errichten und wohl Anfang der 1920er Jahre erhielt das Gutshaus seine heutige Gestalt mit den beiden Seitenflügeln. Ab 1930 musste das Gut auf Grund der Weltwirtschaftskrise aufgesiedelt werden. Herr Wulff-Ullner übernahm die Leitung der Siedlungsgesellschaft “Deutsch-Land”. Das Restgut mit einer Grüße von 600 Hektar befand sich weiter im Besitz der Familie Zimmermann. Ende der 1930er Jahre diente das Gutshaus als Landjahrllager. Nach dem Zweiten Weltkrieg zogen Flüchtlinge in das Gutshaus ein, und während der DDR-Zeit und auch nach der politischen Wende 1990 diente es vorwiegend zu Wohnzwecken. Nach 1990 verkaufte die Gemeinde das Gutshaus. Durch einen Sanierungs- und Unterhaltungsrückstand befindet sich das Gebäude inzwischen in ruinösem Zustand. Der letzte Mieter zog bereits vor einigen Jahren aus. Von der ehemaligen Gutsanlage blieben einige Wirtschaftsgebäude, unter anderem ein großer Stallspeicher, und auch das auf 1907 datierte Inspektorenhaus, das heute bewohnt ist, erhalten. Der ehemalige Park ist nur noch zu erahnen.

Auszug aus der Dorfchronik, herausgegeben vom Bi de Fähr e.V., 17111 Kletzin, Ortsteil Pensin:

"Gutsbesitzer und Gutspächter in Quitzerow

1700 Leonhard Mardefeld
1756 Joachim Evert
1778 Ulrich Tanck
1791 Heinrich Tanck
1801 Ludwig Schultz
1819 Gottlieb Huth
1832 Heinrich Friedrich Schröder
1834 Otto Ludwig Schmidt
1839 Daniel Schmidt
1843 Carl Huth
1854 A. Weber
1859 Heinrich Schröder
1902 Ludwig Zimmermann
1909 Carl Zimmermann"


Quitzerow ist Bestandteil des Wochenkalenders 2013


Schlagworte: