Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - D > Diekhof


Ihr Eintrag in den Rubriken ...

Ihr Eintrag in den Rubriken ...

... zum Beispiel in »Urlaub im Gutshaus«für 90 € netto im ersten Jahr, 60 € netto im Folgejahr.

Ihre Werbung


Kalender 2017

Kalender 2017

Der neue Gutshäuser- und Schlösser-Kalender 2017! Darin stellen wir 10 Gutshäuser und 2 Schlösser in M-V vor.

weitere Informationen und Bestellung


Gutshaus (Herrenhaus, Schloss) Diekhof

Das Gut Diekhof befand sich ursprünglich im Besitz der Familie von Voss, bis es 1462 an die Familie von Hahn ging, die das Gut bis 1771 hielt.




Neun Jahre später gehörte Diekhof den Grafen von Wallmoden. Im Jahre 1845 gelangte das Gut dann in den Besitz der Familie von Bassewitz. Bereits zwischen 1732 und 1739 wurde ein barockes Herrenhaus mit Kavaliershäusern aufgeführt. Es entstand eine schlossartige Dreiflügelanlage mit Ehrenhof. 1768 wurde durch den Baumeister C. D. Holle eine Rokokokapelle angefügt.

1945 brannte das Gebäude größtenteils nieder, nur ein Seitenflügel sowie die Rokokokapelle blieben erhalten. Der Innenraum der Kapelle mit den Stuckaturen und ornamentalen Dekors wurde 1952 restauriert.

Noch im Jahr 1999 befand sich der Seitenflügel des ehemaligen Herrenhauses in einem ruinösen Zustand und stand kurz vor dem endgültigen Verfall. Aber heute sind die Sanierungsarbeiten am Seitenflügel abgeschlossen. Der Kölner Kaufmann Peter Stammler ließ die Kapelle und den ehemaligen Marstall sanieren bzw. nach historischem Vorbild wieder
aufbauen.

Im Juni 2014 begannen die Arbeiten zum Wiederaufbau des Gewölbekellers. Spaziergänge und Führungen durch den Park sind auf Nachfrage möglich. Dort ließ der Eigentümer auch ein Teehäuschen errichten.

Diekhof ist Bestandteil des Wochenkalenders 2006

Diekhof finden Sie in der Fotografischen Zeitreise Mecklenburg, Band 3


Schlagworte: