Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - B > Bröllin

English Website

English Website

Damit Ihr Traum kein Albtraum wird

Damit Ihr Traum kein Albtraum wird

Ein Immobilienportal, das sich den Landschlössern, Guts- und Herrenhäusern in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg widmet und Sie bei Ihrem Vorhaben in jeder Phase der Entwicklung unterstützt.

www.gutsdorf.de


Das Kranich Hotel, Hessenburg

Das Kranich Hotel, Hessenburg

mit 8 Appartements – individuell gestaltete Zimmer mit alten Gutshausmöbeln, und ein Blick in den Gutspark ...

www.kranichhotel.de


Gutshaus Bröllin

Im äußersten Nordosten der Uckermark, südöstlich von Pasewalk, liegt Bröllin. Erste urkundliche Erwähnung fand der Ort, der nach seinen Lehnsherren de Bralin - später de Brelin, Brellyn - benannt ist, im Jahre 1233.




Im Besitz der Familie Brellyn befand sich das Gut von 1375 bis 1738. Später wechselten die Herren häufiger, unter anderem war Familie von Lindstedt im Besitz des Gutes, bis schließlich 1854 der Landwirt Stoewahs das Brölliner Gut erwarb und die Anlage in den folgenden Jahren ausbaute. Der überwiegende Teil der heute noch existierenden Wirtschaftsgebäude wie Stallungen, Brennerei und Speicher stammen aus dieser Zeit. Das Gutshaus besteht aus zwei Gebäudeteilen, das Haupthaus entstand Anfang des 18. Jahrhunderts, der Anbau des eineinhalbgeschossigen Gebäudes mit dem Turm erfolgte bis 1890. Das Gut befindet sich heute im Besitz des Vereins "Schloss Bröllin e. V.". Mitten in der vorpommerschen Provinz entstand hier in den vergangenen Jahren ein Kunst- und Kulturtreffpunkt, der sich über die Landesgrenzen hinaus einen Namen machte. Im Gutshaus befinden sich Ferienwohnungen, Tagungs- und Verwaltungsräume, die Wirtschaftsgebäude dienen unterschiedlichen künstlerischen Projekten.

Bröllin ist Bestandteil des Wochenkalenders 2008


Schloss Bröllin e. V.

17309 Fahrenwalde OT Bröllin, Bröllin 3

Telefon: 039747-56500
Fax: 039747-565011
Verweis: www.broellin.de


Schlagworte: