Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - M > Medow, Anklam

English Website

English Website

Ein Gutshaus für eine ganze Gruppe!

Ein Gutshaus für eine ganze Gruppe!

Das Guts- & Gästehaus Zietlitz bietet das passende Ambiente für Familienfeiern und -treffen, Brainstormings, kleine Seminare, Gruppen von Freunden historischer Gutshäuser; Naturliebhaber, Yogagruppen u.v.m.

Gutshaus Zietlitz


Empfehlen Sie uns weiter!

Empfehlen Sie uns weiter!

Verlinkungen


Gutshaus Medow bei Anklam

Die Geschichte des Rittergutes Medow geht bis ins Mittelalter zurück. Zwischenzeitlich unter schwedischer Krone (1648), gelangte Medow 1720 im Rahmen der Friedensvereinbarung von Stockholm an das Königreich Preußen und wurde unter König Friedrich Wilhelm I. zum »königlichen Dorf«.




1812 wird Medow erstmals als Rittergut urkundlich erwähnt. Mitte des 19. Jahrhunderts wird das Rittergut von Graf Carl von Schwerin erworben und das Herrenhaus aufwändig im neogotischen Stil umgebaut. 1857 war das Rittergut mit einer Fläche von rund 800 Hektar im Kreistag vertreten.

Nach 1870 gelangt der Gutsbezirk an Anna Kolbe, Fräulein zu Blesewitz, die sich später mit dem Regierungsrat und Amtsvorsteher Oscar Ferno vermählt. Durch die gemeinsame Tochter Hildegard, ist auch die wohlhabende Familie Holtz, Rittergutsbesitzer zu Wegezin, als Eigentümer bis zur Enteignung 1941 bekannt. 

Nach 1941 wird das Herrenhaus als Lazarett, später durch die Gemeinde als Schule genutzt.

Nach langem Leerstand, bei dem große Teile der teils historischen Inneneinrichtung irreparabel geschädigt worden waren, fand sich 2011 ein neuer Besitzer für das Gutshaus. Aber die Hoffnungen auf eine Sicherung oder zügige Sanierung erfüllten sich nicht. Die historische Bausubstanz verfiel, ohne das in den Folgejahren Schritte zur Rettung des Hauses unternommen wurden. Nach dem Einsturz des Daches wurde das Haus 2016 bis auf den Keller vollständig abgerissen. Der Eigentümer schreibt uns: »Trotz dieser Sachlage ist das Herrenhaus jedoch auf keinen Fall Vergangenheit - eine Zukunft wird es geben.«.


Besitzverhältnisse bis 1945:

1857 - 1859: Graf Carl von Schwerin
1859 - 1860: Wilhelm und Friedrich Grafen von Schwerin
1860 - 1870: Jenny von Schwerin, geb. von Köppern
1870 - 1871: Karl Lang
1871 - 1879: Anna Kolbe, Fräulein zu Blesewitz
1879 - 1929: Oscar Ferno, Regierungsrat und Amtsvorsteher
1929 - 1937: Familie Holtz, Rittergutsbesitzer zu Wegezin
1937 - 1941: Hildegard Holtz, geb. Ferno


Schlagworte: