Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - K > Karlsburg

English Website

English Website

Ihr Eintrag in den Rubriken ...

Ihr Eintrag in den Rubriken ...

... zum Beispiel in »Urlaub im Gutshaus«für 90 € netto im ersten Jahr, 60 € netto im Folgejahr.

Ihre Werbung


Gutshaus (Herrenhaus, Schloss) Karlsburg

Der Ort Karlsburg, in dem einer der schönsten Barockbauten Vorpommerns steht, geht zurück auf das ehemalige Gut Gnatzkow. Dieses befand sich im Besitz der Familien von Horn, Schwobe, Buckow und ab 1626 im Besitz des rügenschen Adelsgeschlechtes von Normann.




1679 heiratete Maria Lucretia von Normann den aus der uradeligen rügenschen Familie stammenden Christoph von Bohlen, die dadurch in den Besitz des Gutes Gnatzkow gelangte. Zu Ehren eines Vertreters dieser Familie, Carl Julius Bernhard Reichsgraf von Bohlen, wurde der Ort 1771, seinem Taufnamen entsprechend, in Carlsburg umbenannt.

Nach 1732 entstand auf den Grundmauern eines Vorgängerbaus im Auftrag von Carl Behrend von Bohlen bis 1773 der prächtige Barockbau. Durch die Heirat von Theodor Alexander von Bismarck und Caroline von Bohlen im Jahr 1817 gelangte der Carlsburger Besitz an die Familie von Bismarck-Bohlen. Das Wappen dieser Allianz ist an der Parkseite des Schlosses zu sehen. Der letzte Vertreter vor der Enteignung 1945 war Dr. Fritz Ulrich Graf von Bismarck-Bohlen.

Ab 1945 wurde das Herrenhaus als Umsiedlerlager, Siechenheim und provisorisches Seuchenkrankenhaus, später als Diabetikerheim genutzt.

Seit 1990 befindet es sich im Besitz des Landes Mecklenburg-Vorpommern und war ein bedeutendes Fachkrankenhaus für Diabetes und Stoffwechselkrankheiten unter der Verwaltung der Universität Greifswald. Seitdem die Universität 2017 beschloss, sich aus dem Gebäude zurückzuziehen, plant das Land den Verkauf des Herrenhauses.

Den Park ließ Carl Behrend von Bohlen um 1732 im französischen Stil anlegen. Um 1800 erfolgte die Erweiterung und Umgestaltung in einen englischen Landschaftspark durch den Landschaftsgärtner Franz. Blickpunkte in diesem Park bilden neben dem Herrenhaus ein zu einem Teich aufgestauter Bach mit einem Inselhügel (Rest einer mittelalterlichen Wehranlage) und die Marmorplastik der Göttin Flora aus dem 18. Jahrhundert.

Wunderschön ist das nach Zeichnungen von Elisabeth Gräfin von Bismarck-Bohlen gefertigte Rosentor - eine Kunstschmiedearbeit aus dem Jahr 1896.

Karlsburg stellen wir im 3. Band der Fotografischen Zeitreise Vorpommern vor.

Der Park von Karlsburg

Karlsburg ist Bestandteil des Wochenkalenders 2007


Schlagworte: