Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - R > Redefin

Historische Mühlen

Historische Mühlen

In einigen Orten blieben diese besonderen technischen Denkmale erhalten. Viele davon finden Sie auf der Mühlenseite von Ingo Arlt.

zwillingswindmuehlen.de


Ihr Eintrag in den Rubriken ...

Ihr Eintrag in den Rubriken ...

... zum Beispiel in »Urlaub im Gutshaus«für 90 € netto im ersten Jahr, 60 € netto im Folgejahr.

Ihre Werbung


Kalender 2017

Kalender 2017

Der neue Gutshäuser- und Schlösser-Kalender 2017! Darin stellen wir 10 Gutshäuser und 2 Schlösser in M-V vor.

weitere Informationen und Bestellung


Landgestüt Redefin

Redefin war einst ein ritterschaftliches Gut und Stammsitz der Familie von Pentz. Auf Anregung des Großherzogs zu Mecklenburg Friedrich Franz I. entstand hier in einem herrlichen parkähnlichen Gelände ab 1819 das Landgestüt.




Nach Plänen des Oberlandbaumeisters Carl Heinrich Wünsch wurde bis 1823 die klassizistische Anlage mit Wohn- und Verwaltungsgebäuden, Reithalle und Ställen errichtet. Auch das als Verwaltungsgebäude genutzte Gutshaus, im Kern ein Fachwerkbau aus dem 18. Jahrhundert, wurde in die Baumaßnahmen eingeschlossen, es erhielt zum Hof die massive Fassade mit dem Mittelrisalit und Zwerchgiebel. Den Blickfang der großzügigen Anlage bildet das monumentale Portal der Reithalle, direkt hinter dem Reit- und Paradeplatz. Seitdem ist Redefin bekannt für seine mecklenburgische Warmblutpferdezucht. Nach dem 2. Weltkrieg waren über 70 % der Pferdebestände Mecklenburgs vernichtet - aus privaten Beständen, Ankauf ostpreußischer Pferde und mit viel Enthusiasmus entwickelte sich langsam wieder die Zucht. Im Jahr 1992 wurde das Gestüt durch das Land Mecklenburg-Vorpommern als staatliches Hengstdepot übernommen. Seit 1935 finden, neben regelmäßigen kulturellen Veranstaltungen, jährlich im Herbst vielbeachtete Hengstparaden statt.

Redefin finden Sie im Buch "Fotografische Zeitreise - Mecklenburg", Band 1

Redefin ist Bestandteil des Wochenkalenders 2009


Schlagworte: