Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - B > Bandelstorf

English English


Historische Mühlen

Historische Mühlen

In einigen Orten blieben diese besonderen technischen Denkmale erhalten. Viele davon finden Sie auf der Mühlenseite von Ingo Arlt.

zwillingswindmuehlen.de


Bandelstorf im Kalender 2017

Bandelstorf im Kalender 2017

Weitere Informationen und Bestellung


Damit Ihr Traum kein Albtraum wird

Damit Ihr Traum kein Albtraum wird

Ein Immobilienportal, das sich den Landschlössern, Guts- und Herrenhäusern in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg widmet und Sie bei Ihrem Vorhaben in jeder Phase der Entwicklung unterstützt.

www.gutsdorf.de


Gutshaus Bandelstorf

Bandelstorf wird 1242 als Stammsitz der Familie von Preen genannt. Seit 1827 befand es sich im Besitz der Familie Schlettwein und ab 1908 des Eilert von Voß.




Ab 1939 war Günter Rimpau Eigentümer des Gutes. Das Gutshaus wurde vor 1827 auf den Fundamenten eines Vorgängerbaus errichtet. Anbauten, so ein Turm 1904 und der Wintergarten 1920, folgten. Bei Restaurierungsarbeiten im März 1996 wurden im Erdgeschoss des Gutshauses Fundamente und Mauerreste sowie Lehm-, Strohbauteile und Fußbodenziegel gefunden, die mindestens aus dem frühen 18. Jahrhundert stammen. Damit wird die Annahme erhärtet, dass in Bandelstorf vor Jahrhunderten eine größere Hof- oder Burganlage als Sitz der Ritterfamilie von Preen vorhanden war.

Zum Gut gehören das Gutshaus, Wirtschaftsgebäude, Werkstätten, wie Schmiede und Stellmacherei, Speicher, Düngerschuppen, Wiegehaus und Wagenremise. Fast alle Gebäude wurden 1900 und 1930 erbaut. Bemerkenswert ist das sanierte Wiegehäuschen mit der 1921 eingebauten Turmuhr der Firma Turm-, Hof- und Eisenbahnuhrenfabrik J. F. Weule zu Bockenem im Harz, welche auf der Weltausstellung 1910 in Brüssel mit einem Grand Prix für Turmuhren ausgezeichnet wurde.

Heute befindet sich die Gutsanlage im Besitz der Gemeinde Dummerstorf und wird vom Förderverein "Rittergut Bandelstorf e.V." genutzt.

Nach der Neustrukturierung des Vereins 2014 hat sich am Rittergut viel entwickelt. Die Gemeinde hat die denkmalgeschützte Gebäude wieder in Obhut genommen und Wiegehaus, Gästehaus sowie die Werkstatt an Bandelstorfer Einwohner verkauft. Sie wurden durch die Käufer nach den Maßgaben des Denkmalschutzes wieder instandgesetzt und mit neuem Leben erfüllt.

Das Gutshaus erhielt außen und innen im 1. Obergeschoss einen Grundsanierung. Alle Sanierungsmaßnahmen werden zwischen der Gemeinde und dem Verein als Nutzer der Räumlichkeiten abgesprochen und mit gegenseitiger Unterstützung durchgeführt.


Besitzverhältnisse vor 1945:

1339-1827

von Preen

1704

Frau von Preen (siehe Wendorf)

/1775)-1800

Hauptmann Joachim Ulrich von Preen (siehe Teschendorf, Wendorf und Godow)

1800-1816

Oberhofmeister Claus Joachim von Preen (siehe Dummerstorf und Wendorf)

1816-1821

Kammerherr August Claus von Preen (s. a. Dummerstorf)

1821-1822

Erben des Kammerherrn August Claus von Preen

1822-1824

Oberstleutnant Claus von Preen

1824-1827

Carl Ulrich Otto Claus von Preen

1827-1877

Johann August Schlettwein

1877-1889

Carl Ludwig Friedrich Schlettwein

1889-1898

Landgerichtsrat Heinrich Carl August Schlettwein

1898-1904

Gebrüder August, Karl, Adolf, Fritz und Kurt Schlettwein

1904-1911

Leutnant a. D. Eilert von Voss

1911-

Leutnant d. R. Günther Rimpau

In einer Urkunde heißt es:

" Mit Genehmigung Seiner Königl. Hoheit d. Großherzogs ist die von dem Eigentümer Schlettwein auf Bandelstorf neu angelegte Meierei auf der zu solchem Gute gehörenden Dorf - Feldmark Klein Schwarfs der Name Dischley beigelegt worden.
Schwerin, 20. Nov. 1828"

Bandelstorf  ist Bestandteil des Wochenkalenders 2017


Förderverein "Rittergut Bandelstorf" e. V.

18196 Bandelstorf, Am Gutshof 1

Kontakt: Frank Schammer
Telefon: 038208-1236
Fax: 038208-1235
E-Mail: F.V.BandelstorfSPAMFILTER@t-online.de
Verweis: www.Bandelstorf.de


Schlagworte: