Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - B > Buchholz, Pritzwalk

English Website

English Website

Damit Ihr Traum kein Albtraum wird

Damit Ihr Traum kein Albtraum wird

Ein Immobilienportal, das sich den Landschlössern, Guts- und Herrenhäusern in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg widmet und Sie bei Ihrem Vorhaben in jeder Phase der Entwicklung unterstützt.

www.gutsdorf.de


Das Kranich Hotel, Hessenburg

Das Kranich Hotel, Hessenburg

mit 8 Appartements – individuell gestaltete Zimmer mit alten Gutshausmöbeln, und ein Blick in den Gutspark ...

www.kranichhotel.de


Buchholz bei Pritzwalk in Brandenburg

Der sogenannte ehemalige "Zanderhof" in Buchholz, der jetzt als "Hof mit Himmel" bezeichnet wird, ist ein Vierseitenhof. Das Wohnhaus hat eine Wohnfläche von mind. 500 qm.



Die ersten Aufzeichnungen über das Haus stammen aus dem Jahre 1863, vermutlich ist der Bau jedoch noch älter, ca. 1780. Damals gehörte es einer Familie Telschow, die es an die Familie Zander verkaufte. Bis 1953 verfügte der Hof der Familie Zander über 160 Hektar Land und hatte dadurch Gutsstatus.

Nach dem Krieg wohnten 14 Flüchtlingsfamilien in dem Gut, wodurch die Älteren im Dorf ihn auch als "Siedlerhof" bezeichnen. Mit der Bodenreform von 1953 ließ sich der Besitzer leider auszahlen und das Gut wurde LPG.

Nach der Wende kam die Treuhand - bis ca. 1996 war die letzte der vier Wohnungen im Gutshaus vermietet. Da es aber nur Kohleheizung hatte und der Eigentümer kein Interesse an einer Modernisierung besaß, zog dann auch der letzte Mieter aus. Die ehemalige Besitzerfamilie war seit der Wende sehr interessiert daran, ihren alten Familiensitz wieder zurück zu kaufen, aber die Treuhandanstalt wollte einfach zu viel Geld. So übernahm es ein Immobilienmakler, der hoffte, Millionen damit zu verdienen und so stand das Gutshaus von 1996 bis 2015 leer.

Die große Scheune stürzte zur Hälfte ein und das ganze Anwesen ist stark sanierungsbedürftig. Seit 2016 ist wieder Leben in den altehrwürdigen Mauern und eine junge Familie nebst Gemeinde, Freunden und Bekannten versucht mit viel Idealismus den Hof vor dem Verfall zu retten. Ein Verein ist in Planung. Der Hof soll wieder die lebendige Mitte des Dorfes werden, wie es früher war, als bei "Zander" und später in der LPG das halbe Dorf arbeitete und feierte. Seit 2006 steht das ganze Ensemble auch unter Denkmalschutz und hat dieses Jahr erstmalig Fördergelder für die Dachsanierung des Haupthauses zugesagt bekommen.


Schlagworte: