Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - O > Oldendorf

English Website

English Website

Ein Gutshaus für eine ganze Gruppe!

Ein Gutshaus für eine ganze Gruppe!

Das Guts- & Gästehaus Zietlitz bietet das passende Ambiente für Familienfeiern und -treffen, Brainstormings, kleine Seminare, Gruppen von Freunden historischer Gutshäuser; Naturliebhaber, Yogagruppen u.v.m.

Gutshaus Zietlitz


Gutshaus Oldendorf

Oldendorf wurde 1314 erstmals urkundlich erwähnt. Der Name geht wohl auf die Familie Oldendorf zurück, die hier mindestens seit dem 15. Jahrhundert ansässig war. Im 16. Jahrhundert gehörte der Ort den Familien Birkhahn und Husen, die beide mit den Oldendorfs in weiblicher Linie verwandt waren.




Als diese Linie im 17. Jahrhundert ausstarb, ging der Besitz an die mit den Birkhahns verwandte Stralsunder Familie Schlichtkrull über und ab 1782 gehörte der Besitz der Familie Bohnstedt.

Mitte des 19. Jahrhunderts lebten auf dem Gut 75 Einwohner in sechs Häusern. Zu dieser Zeit waren die von Zansen Eigentümer. 1874 wird der Ort als Vorwerk geführt, das die Besitzer Birnbaum innerhalb der Familie verpachteten. Die Einwohnerzahl stieg noch einmal auf 85. Scheinbar bewirtschafteten die Birnbaums das 294 Hektar große Gut nicht so erfolgreich, denn 1888 lebten dort noch 41 und 1907 nur noch 28 Menschen. Letzter Eigentümer des Rittergutes war ab 1910 Fritz Droysen, den russische Soldaten im April 1945 im Gutspark erschossen.

In den Folgejahren wurde das Gutshaus erst durch Flüchtlinge und dann durch wechselnde Mieter bewohnt. Bedingt durch fehlende Sanierungsmaßnahmen verfiel das im 18. Jahrhundert errichtete und um 1900 baulich veränderte Gutshaus.

Im Jahre 2010 erwarb Familie Ohle das Hauptgebäude inklusive Gutspark und angrenzenden Ländereien. Bis zum Frühjahr 2018 erfolgten aufwendige Sanierungs- und Erhaltungsmaßnahmen am Gebäude und im direkten Umfeld.

Ab 2019 ist die Erstellung eines therapeutischen Reitstalls für Kinder mit physischen Behinderungen sowie die Wiederherstellung des Gutsparks geplant.

Einige Gebäude der ehemaligen Gutsanlage blieben erhalten und sind überwiegend bewohnt.

Oldendorf stellen wir im 3. Band der Fotografischen Zeitreise Vorpommern vor.

Schlagworte: