Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - K > Kirch Grubenhagen

English Website

English Website

Ihr Eintrag in den Rubriken ...

Ihr Eintrag in den Rubriken ...

... zum Beispiel in »Urlaub im Gutshaus«für 90 € netto im ersten Jahr, 60 € netto im Folgejahr.

Ihre Werbung


Gut Kirch Grubenhagen

Kirch Grubenhagen ist ein Ortsteil der Gemeinde Vollrathsruhe. Namensgeberin für den Ort ist die romanische Feldsteinkirche "St. Johannis" aus dem frühen 13. Jahrhundert, die sich auf einer Anhöhe im Ort erhebt. Wobei die Ortsbezeichnung Kirch Grubenhagen jüngeren Datums ist.



Erst 1756 erhielt der Ort Kirchhagen (auch nur Hagen) diesen Namen. St. Johannis ist die Stammkirche der Familie von Moltzan, Molzan, Maltzan.

Das Gut Kirch Grubenhagen gehörte seit Anbeginn zu den Ländereien des Gutes Vollrathsruhe, die durch die gleichen Eigentümer bewirtschaftet wurden. Seit 1364 sitzen die von Maltzan auf Vollrathsruhe und Kirch Grubenhagen. Vollrath Levin II. von Maltzan wurde 1759 Erbpächter des Gutes. 1828 übernahm Ludwig von Heise-Rotenburg die Güter und 1851 ging der Besitz an Karl Hans Friedrich Freiherr von Maltzahn. Er war es auch, der an der Kirche umfangreiche Baumaßnahmen ausführen und die Räume teilweise neu ausstatten ließ.

1877 veräußerten seine Erben das Gut an Hubert Gustav Victor Freiherrr von Tiele-Winckler.

Die Tiele-Winckler blieben bis zur Enteignung im Zuge der Bodenreform nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges Eigentümer des Gutes.


Schlagworte: