Sie sind hier: Home > Schlösser > Dargun

Historische Mühlen

Historische Mühlen

In einigen Orten blieben diese besonderen technischen Denkmale erhalten. Viele davon finden Sie auf der Mühlenseite von Ingo Arlt.

zwillingswindmuehlen.de


Schloss oder Gutshaus

Schloss oder Gutshaus

Für alle, die enttäuscht sind, ihr "Schloss" nicht unter den Schlössern zu finden, sondern unter Guts- & Herrenhäusern, haben wir hier die Erklärung.

Schloss oder Gutshaus


Reisen

Reisen

Reisen


Schloss Dargun

1172 gründeten dänische Mönche das Zisterzienserkloster, ein Jahr später fand die Altarweihe durch Bischof Berno v. Schwerin statt.




Anfang des 13. Jahrhunderts begann der Bau der Klosterkirche. 1552 fiel das Kloster im Zuge der Säkularisierung in den Besitz des Herzogs Johann Albrecht I. von Mecklenburg. Das Kloster wurde im Laufe der Jahrhunderte zu einem Schloss umgebaut. 1637 wurde das Schloss zerstört und anschließend bis 1654 unter Mitwirkung des Architekten Charles Philippe Dieussart für den Herzog Gustav Adolf wiederaufgebaut. Bis 1756 war das Schloss, eine dreigeschossige Vierflügelanlage mit flankierenden Ecktürmen, fürstlicher Witwensitz, danach Wohn- und Verwaltungsgebäude von fürstlichen Beamten. 1873 wurde im Schloss die erste Ackerbauschule Mecklenburgs gegründet. In den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges zerstörte ein verheerender Brand die Schlossanlage und die Kirche. 1986 wurden erste Beräumungsarbeiten durchgeführt, seit 1991 ist mit der Sicherung und Sanierung der Anlage begonnen worden. Heute kann die Kloster- und Schlossanlage besichtigt werden. Daneben finden zahlreiche Veranstaltungen statt. Auch der gepflegte Schlossgarten steht Besuchern offen.

Weitere Informationen:  www.dargun.de

Dargun ist Bestandteil des Wochenkalenders 2006

Dargun finden Sie im Buch "Fotografische Zeitreise - Mecklenburg", Band 2


Stadtinformation

17156 Dargun, Schloss 10

Telefon: 039959-22381
Fax: 039959-21389
E-Mail: stadtinfoSPAMFILTER@dargun.de
Verweis: www.schloesser-gaerten-mv.de/dargun


Schlagworte: