Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - K > Kanneberg

Ihr Eintrag in den Rubriken ...

Ihr Eintrag in den Rubriken ...

... zum Beispiel in »Urlaub im Gutshaus«für 90 € netto im ersten Jahr, 60 € netto im Folgejahr.

Ihre Werbung


Gut Kanneberg

Bis zum Jahre 1803 befanden sich Kanneberg und Brunstorf im Besitz der Grundherren auf Wöpkendorf. Der seit 1797 auf Wöpkendorf ansässige Gutsbesitzer E. G. von Kiesewetter verkaufte 1803 beide Dörfer.



Zehn Jahre später (1813) war Kanneberg wieder im Besitz der Herren auf Wöpkendorf, von 1813 bis 1932 der Familie Melms.

Besitzverhältnisse vor 1945:

(1781)-1792

Caspar Hinrich Lorenz (Wöpkendorf und Brunstorf)

1792-1797

Rittmeister Joachim Heinrich Christian von Müller (Wöpkendorf und Brunstorf)

1797-1803

Hofrat und Stallmeister Ernst Gottfried von Kiesewetter

1803-1805

Landrätin von Qualen geb. von Freiburg

1805-1810

Rathmann Matthias (Brunstorf)

1810-1813

Dr. Frehse als Anwalt für die Gläubiger der Familie Matthias (Brunstorf)

1813-1820

Frau Melms (Witwe) geb. Schäfer

1820-1822

Die Brüder Christian Ludwig, Carl August und Carl Friedrich Melms (Wöpkendorf)

1822-1848

Carl Friedrich Melms (Wöpkendorf)

1848-1858

Brüder Emil und Carl Melms (Wöpkendorf)

1858-1932

Karl Melms (zwei Generationen)

1937

auf der Flur der beiden Höfe Kanneberg und Wöpkendorf stehen 54 neue Bauernstellen

   

Schlagworte: