Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - E > Endingen

English Website

English Website

Kalender 2017

Kalender 2017

Der Gutshäuser- und Schlösser-Kalender 2017! Darin stellen wir 10 Gutshäuser und 2 Schlösser in M-V vor.

weitere Informationen und Bestellung


Klostergut Endingen

Eingebettet in wildromantische Natur, abseits von allen Straßen, führt ein Weg zur Ruine des ehemaligen Klostergutes Endingen.




1273 wird das klösterliche Versorgungsgut des Klosters Neuenkamp erstmals urkundlich erwähnt. Bis 1534 befand sich das Gut im Besitz dieses Zisterzienserklosters. Im Jahre 1630 verkaufte der schwedische König Gustav Adolf II. das Gut an den Stralsunder Bürger Johann von Scheven. Das Gut wurde verpachtet, letzter Pächter bis 1934 war Herr Siemsen. 1934 wurde das Gut durch die Pommersche Siedlungsgesellschaft Stettin aufgesiedelt. Im Gutshaus befand sich seit dieser Zeit ein Landjahrlager. Nach dem 2. Weltkrieg wurde es zur Unterbringung von Flüchtlingen genutzt. Es erfolgte ein schrittweiser Leerzug. Nachdem die letzte Einwohnerin das Gutshaus verlassen hatte, verfiel es immer mehr, so dass es 1989 abgerissen werden musste. Die Reste wurden in den vergangenen Jahren freigelegt, teilweise wieder aufgemauert und sind jetzt als “Ruine” erlebbar. Der Park mit seinem herrlichen alten Baumbestand und einem kleinen Teich wurde wieder hergestellt. Hier finden regelmäßig Parkfeste statt.

Endingen ist Bestandteil des Wochenkalenders 2013

Endingen finden Sie im Buch "Fotografische Zeitreise - Vorpommern", Band 2


Schlagworte: