Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - B > Bohmshof

Damit Ihr Traum kein Albtraum wird

Damit Ihr Traum kein Albtraum wird

Ein Immobilienportal, das sich den Landschlössern, Guts- und Herrenhäusern in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg widmet und Sie bei Ihrem Vorhaben in jeder Phase der Entwicklung unterstützt.

www.gutsdorf.de


Das Kranich Hotel, Hessenburg

Das Kranich Hotel, Hessenburg

mit 8 Appartements – individuell gestaltete Zimmer mit alten Gutshausmöbeln, und ein Blick in den Gutspark ...

www.kranichhotel.de


Gutshaus Pohnstorf

Gutshaus Pohnstorf

Wunderschön ausgestattetes Gutshaus im Naturpark mecklenburgische Schweiz. Sie können einzelne Ferienwohnungen oder das ganze Gutshaus mieten: mit Park, Schwimmteich und Bio Gemüse aus dem Gutshausgarten.

www.gutshaus-pohnstorf.de


Gut Bohmshof

Bohmshof war von 1613 bis 1730 eine Pertinenz von Reppelin


Besitzverhältnisse vor 1945:

1692-1793

von Koppelow auf Reppelin

(1781)-1793

Hauptmann Joachim Dietrich von Koppelow (siehe Reppelin und Barkvieren)

1793-1816

Adolf Albert Wilhelm von Flotow (siehe Reppelin und Barkvieren)

1816-1825

Geheimer Domänenrat Diederich von Frisch (siehe Reppelin und Barkvieren)

Seit 1825 wird Bohmshof im Großherzoglich-Mecklenburg-Schwerinschen Staatskalender nicht mehr erwähnt. Erst 1845 erscheint der Ort wieder als Pertinenz zu Dummerstorf.

1844-1862

Oberforstmeister Georg Ulrich August von Preen

1862-1863

Oberforstmeister Georg Ulrich August von Preen und Albrecht Friedrich Ludwig Leopold von Preen (siehe Dummerstorf)

1863-1886

Albrecht Friedrich Ludwig Leopold von Preen (siehe Dummerstorf)

1886-1906

Brüder: Georg Victor Theodor Friedrich Emmo Rudolf von Preen und Victor Adolf Ludwig Otto August Friedrich von Preen (siehe Dummerstorf)

1906-(1923)

Enrique Gildemeister (siehe Dummerstorf)

(1926-1929)

Albrecht Münster-Schultz

Das Staatshandbuch für Mecklenburg nennt für das Jahr 1936 nur noch einen Erbhof. Im Jahre 1938 ist die Kultur- und Siedlungsgesellschaft deutscher Landwirte im Besitz des Hofes. Am 01.04.1939 wird Bohmshof nach Reppelin eingemeindet.

Auf der Wanderkarte "Rostock und Umgebung" von 1957 ist das Gehöft Bohmshof noch eingetragen. Das Ortslexikon von 1986 führt den Hof aber nicht mehr.

1975 wurden die letzten beiden Gebäude abgerissen.


Schlagworte: