Sie sind hier: Home > Guts- & Herrenhäuser > Gutshäuser - A > Auerose

Historische Mühlen

Historische Mühlen

In einigen Orten blieben diese besonderen technischen Denkmale erhalten. Viele davon finden Sie auf der Mühlenseite von Ingo Arlt.

zwillingswindmuehlen.de


Kalender 2017

Kalender 2017

Der neue Gutshäuser- und Schlösser-Kalender 2017! Darin stellen wir 10 Gutshäuser und 2 Schlösser in M-V vor.

weitere Informationen und Bestellung


Das Kranich Hotel, Hessenburg

Das Kranich Hotel, Hessenburg

mit 8 Appartements – individuell gestaltete Zimmer mit alten Gutshausmöbeln, und ein Blick in den Gutspark ...

www.kranichhotel.de


Gutshaus Auerose

Auerose, südlich von Anklam, war einst ein Lehen der Familie von Schwerin. Anfang des 18. Jahrhunderts erwarb die Familie von Borcken das Gut.




Franz Alexander Friedrich Wilhelm von Borcken-Auerose ließ um 1848 / 1849 das Herrenhaus als neogotischen Putzbau auf hohem Kellergeschoss, mit flachem Dach, Zinnenkranz und Ecktürmchen erbauen. Im Jahre 1902 erfolgte ein Umbau im Stil des Neobarock, an der Nordostseite wurde ein hoher Turm mit geschwungener Haube angefügt, dessen Wetterfahne das Umbaudatum anzeigt. Im Inneren des Herrenhauses befindet sich eine über zwei Etagen reichende Halle mit Parkettfußboden, holzgetäfelten Wänden, Kamin und weiteren Details aus der Erbauungszeit. Nach der Enteignung der Familie von Borcken 1945 wurde das Gebäude von mehreren Familien bewohnt. Im Jahre 1992 wurde das Herrenhaus verkauft, die Sanierung begann, kam aber auf Grund fehlender finanzieller Mittel ins Stocken, seitdem verfällt das Gebäude weiter.

Direkt neben der Dorfkirche befindet sich eine imposante Grabstätte der Familie von Borcken, die 1898 errichtet wurde.

Auerose ist Bestandteil des Wochenkalenders 2010


Schlagworte: